Sonntag, der 27.07.2014

Dieppe – Boulogne sur Mer

Nicht ganz so früh los, aber es wird ein langer Tag werden.Trotz des zunächst schwachen Windes steht einiges an Welle. Es geht gegenan, daher M, G als Stütz. Mit einem Winddreher können wir segeln und auch der Strom läuft jetzt mit. Die Welle erfordert aber Handsteuerung. Es zieht sich, besonders als der Wind einschläft.

Woche-3

Weiterlesen

Montag, der 21.07.2014

Boulogne sur Mer – Dieppe

Für Dieppe wird HW + 03:40 h empfohlen, wir gehen um 10:30 h, also HW + 02:45 h, da es schon eDieppe-1in Stück bis zur Hafeneinfahrt ist. Dann geht es noch am Wind raus bis wir raumschots eindrehen können. Die Genua schlägt, daher ausbaumen. Dieppe-2Das Schiff macht nicht genügend Fahrt, wir versuchen Schmetterling mit Bullenstander und ausbaumen der Genua. Auch so kein wesentlicher Geschwindigkeitsgewinn. Es bleibt nur Spi. Wir laufen ca. 7sm unter Spi, dann lässt der Wind nach. Weiter geht es unter Motor mit Groß als Stütz. Weiterlesen

Dienstag, der 22.07.2014

Dieppe – Fécamp

Früh auf, da es sich empfiehlt mit HW zu gehen (HW: 07:55 h). Übernacht ist der Strom am gesamten Ponton ausgefallen, der Motor wird aber die Batterie ausreichend aufladen. Ab der Hafeneinfahrt ist angenehmer Segelwind, vielleicht ein bisschen schwach. Wir gehen raumschots 120° zum scheinbaren Wind. Er raumt etwas und wir müssen mit der Genua ausgebaumt vor den Wind. Das Schiff rollt ordentlich in der Welle. Das kann der PP nicht aussteuern, also Handarbeit. Nach 1 h läuft der Strom mit, nur mit dem eher schwachen Wind wären wir zu langsam, also wieder Motor. Weiterlesen

Samstag, der 26.07.2014

Fécamp -Dieppe

EreignisarmeFecamp-Dieppe-1 Überfahrt, nur kurz gesegelt, dann zu wenig Wind, der Flutstrom hilft aber kräftig mit. Wir haben also gut gerechnet: Plotter: 32,8 sm; Logge: 25,0 sm.

Duschen und dann ins Städtchen. Im Städtchen ist Braderie, also so eine Art Trödelmarkt, aber mit neuen Sachen, überwiegend Kleidung. Weiterlesen