Samstag, der 01.08.2020

Die Lage und das schöne Wetter legen eine Verlängerung hier am Ort nahe. Zum erstenmal frühstücken wir draußen, die Sonne brennt geradezu, Markise und Schönwetterwolken helfen. Renate bleibt am Platz und ruht aus, ich besuche das Husquarna Museum ( www.husqvarnamuseum.se ). Die Öffnungszeiten sind gewöhnungsbedürftig: 12 -16 h, vielleicht wegen Corona? Weiterlesen

Freitag, der 31.07.2020

Gestern hatten wir noch überlegt für einen weiteren Tag zu verlängern, wir finden jedoch heraus, dass die Schleusentreppe des Götakanals nur 200 km entfernt ist und ungefähr am Weg liegt, daher soll es dort noch vorbeigehen. Wir starten um 09:30 h von Karlstad östlich um den Vänern herum, Ziel Berg (Värmland). Weiterlesen

Donnerstag, der 30.07.2020

Ein etwas offenerer Platz ist frei geworden und wir fragen nach, ob wir verlegen können. Funktioniert und der Suchlauf der Schüssel trifft genau eine Lücke zwischen den Bäumen, wir sind wieder mit Nachrichten versorgt, aber das Netz hätte das ja auch geleistet. Weiterlesen

Dienstag, der 27.07.2020

Wir bleiben noch einen Tag, das Wetter ist schön, aber morgen soll es schon wieder regnen.  Das stabile Netz bringt den Blog und die Bilder auf den neuesten Stand. Danach geht es mit Mr.Jim nach Östersund, Mittelstadt mit 50.000 Einwohne in der Region Jämtland. Weiterlesen

Montag, der 27.07.2020

Schon gestern fassten wir den Entschluss, im Blick auf den Zeitaufwand für die Rückreise, nicht mehr weiter nach Norden zu fahren, auf Svartisen-Gletscher und Saltstromen werden wir also verzichten. Es bietet sich an nach Osten zu fahren und dann über Schweden mit einfacherem Geläuf nach Süden die Rückreise zu beginnen. Weiterlesen

Samstag, der 25.07.2020

Aufladen und um 10:00 h geht es Richtung E 39 (die bequemere Straße) weiter nach Norden. Trondheim ist das Ziel. Bequem heißt hier ein wenig breiter (natürlich nicht überall) und etwas weniger Berg und Tal, also über den dritten Gang schieben lassen und nicht bei 5.000 Toruren über den Zweiten. Weiterlesen

Freitag, der 24.07.2020

Frühstück um 10:00 h nachdem wir unsere Grobplanung auf den Zeitbedarf für die Rückreise abgestimmt haben. Die Ursprungsplanung mit Rückreise über Finnland würde zu lange dauern. Wir entscheiden über Trondheim den Svartisen-Gletscher und Saltstraumen (Gezeitenstrom) aufzusuchen und anschließend über Schweden zurück zu reisen. Weiterlesen

Donnerstag, der 23.07.2020

Abfahrt von Dalen nach 09:00 h, Tickets für die Fähre von Geiranger nach Hellesylt hatten wir schon am Tag vorher erstanden, die Fähre geht um 11:00, wir sind gegen 09:45 h am Parkplatz. Bei der Anfahrt sehen wir noch einen Regenbogen über dem Geirangerfjord, der sich im Wasser spiegelt. Die Fregatte F 310 der norwegischen Marine macht offenbar sightseeing , nach Einsatz sieht es jedenfalls nicht aus. Weiterlesen

Mittwoch, der 22.07.2020

Planung für heute: Mr. Jim soll uns zum Aussichtspunkt Adlerblick (Ornevegen) bringen, so können wir lernen, ob wir weiter auf der 63 bleiben oder besser die Fähre nach Hellesylt nehmen, um weiter auf der 60 etwas einfacher Richtung Molde zu fahren, um anschließend die Atlantikroute zu erreichen. Weiterlesen

Dienstag, der 21.07.2020

Reisetag, wir hätten auf den Morgenkaffee verzichten sollen, denn nach dem Aufstehen war es noch trocken, pünktlich zum Aufpacken von Mr.Jim setzt der Regen ein, so wie es aussieht wohl anhaltend (natürlich endet der Regen pünktlich nach dem Aufpacken). Mittlerweile sind wir aber schnell und gut eingedacht. Frischwasser wird auch noch gebunkert, gegen 10:00 h sind wir unterwegs, 375 km stehen an, klingt wenig, aber wir werden noch lernen, dass es eine sehr anspruchsvolle Strecke ist. Weiterlesen

Montag, der 20.07.2020

Ausschlafen und daher die Entscheidung noch einen Tag hier zu verlängern, obwohl am Montag sicher viele Museen geschlossen sein werden. Camping besteht nicht nur aus Highlights, unser Chemieklo bedarf reparierender Zuwendung, gut das der Campingplatz Alternativen bietet. Weiterlesen

Sonntag, der 19.07.2020

Langsamer Start in den Tag, der Blog-Text will ja auch erstellt werden. Mal sehen was Bergen bringt. Nach ein bisschen betrachten von Autos, die auch in Coronazeiten im Kreis fahren (Formel 1, Hungaroring,, Hamilton siegt, Ferrari sogar von Mercedes überrundet, Vettel auf Position 6) geht es erst gegen 16:00 h nach Bergen. Weiterlesen

Samstag, der 18.07.2020

Das Wetter bleibt schlecht, das Islandtief ist wohl stationär, weitere Fronten werden durchziehen, es wird wohl einige Zeit so bleiben. Wir wollen weiter, Ziel: Bergen.

Vorher geht es aber noch einmal mit der ganzen Fuhre durch den Byfjordtunnel, Stavanger hat ein (das!) Ölmuseum. Norwegens Reichtum gründet sich auf die Offshore-Ölindustrie, die im Museum offensiv kritisch dargestellt wird. Selbstverständlich gestaltet sich die Parkplatzsuche mit dem Gespann (11 m Länge) schwierig und wir bleiben unsicher, obwohl wir den Parplatz bezahlt haben, ob wir denn auch so stehen dürfen. Weiterlesen

Freitag, der 17.07.2020

Das Wetter verschlechtert sich, bereits morgens Nieselregen, dennoch wollen wir zum Preikestoel (Predigtstuhl) mit der 600 m senkrecht abfallende Wand zum Lysefjord. Schon vorweg, Aufstieg und Abstieg haben wir völlig unterschätzt. Der einsetzende Dauerregen trägt zur Stimmung auch nicht gerade bei, aber das geht den 200 anderen „Wanderern“ – auch gern mal im T-Shirt und Turnschuhen – wohl auch nicht anders. Das Plateua oben liegt in Wolken, zwischendurch ist aber auch Sicht auf den Fjord möglich. Wegen der Nässe nur wenige Fotos und dann Abstieg. Weiterlesen

Donnerstag, der 16.07.2020

Mit ein wenig Verspätung erreichen wir Kristiansand, so schnell wir es auf die Fähre ging, geht es jetz herunter, keine Möglichkeit nach dem Autopass zu fragen, wir sind auf der Straße nach Stavanger. Das zweite Campingplatzschild nutzen wir zum Linksabbiegen und sind gegen 01:00 h am Campingplatz und tatsächlich gibt es eine Nachtwache und wir erhalten noch einen Platz zugewiesen. Um 01:30 h gibt es noch ein Absackerbier, war doch ganz schön anstrengend. Weiterlesen

Mittwoch, der 15.07.2020

Claudia reist weiter, wir haben noch Zeit, da die Fähre erst um 20:45 h ablegen wird. Auf einer früheren Fähre war kein Platz mehr. Also hängen wir ab, um dann vor dem Fährterminal zu parken. Der Weg führt uns noch einmal ins Städtchen, es ist Flohmarkt, wir können das Angebot aber gut ignorieren. Der Schmuckladen mit schönen Glasarbeiten hat geschlossen – eigentlich sollte er geöffnet sein. Nun, das spart Geld. Weiterlesen

Dienstag, der 14.07.2020

Wir verlegen die wenigen Kilometer mit Claudia zusammen nach Hirtshals (Strandcamping Hirtshals). Der Platz ist großzügig und liegt direkt unterhalb des Leuchtturms am Meer, dieses Mal ohne trennende Düne. Natürlich sind die Plätze mit direktem Meerblick belegt, aber wir stehen auch nicht schlecht. Weiterlesen

Montag, der 13.07.2020

Morgens kontrolliert der städtische Bedienstete, ob auch bezahlt wurde. Für uns hat er die Ansage übrig, er müsse mal kontrollieren, ob die verlegten Rasterplatten beschädigt seien, wir ständen nämlich nicht korrekt. Ach ja, Deutschland Deine Staatsmacht! Der Bedienstete verschwindet, wir fahren, vielleicht hatte er Spaß daran ein wenig Unsicherheit zu verbreiten. Wir erreichen die dänische Grenze am frühen Nachmittag und werden ohne Kontrolle durchgewunken. An der Grenze gab es die freiwillige Möglichkeit für einen Corona-Test. Das Ergebnis würde per SMS mitgeteilt. Wir verzichteten. Weiterlesen

Sonntag, der 12.07.2020

Wir gehen es gelassen an, um 12:00 h sitzen wir im WoMo und starten Richtung Flensburg/ Dänemark, auch weil Sonntagsfahrverbot für LKWs die Verkehrsdichte reduziert. Auch Hamburg ist dann einfacher zu durchfahren.

In der Nähe von Rendsburg (Schacht Audorf) gibt es am NOK (Nord-Ostsee-Kanal) einen Stelllpaltz, der um 19:00 h zwar schon recht voll ist, aber wir können noch einen der letzten Plätze besetzen. Nachts fahren regelmäßig die turmhohen Hochseeschiffe mit den dumpfen Dieselgeräuschen „vor der Motorhaube“ vorbei. Auch die wenige Meter entfernte Straße ist in der Nacht gut besucht. Also werten wir: Geht so.

Die Reise nach Norwegen in Zeiten von Sars-Cov-2 und Covid 19

Prolog:
Sars Cov 2 und Covid 19 haben auch unsere Reisepläne vereitelt, aber die Ankündigung Norwegen würde am 15.07.2020 die Einreisebeschränkungen aufheben hat uns veranlasst den Versuch zu wagen.

Wegen der Möglichkeit des Scheiterns sind die ersten Tagen nicht dokumentiert, aber – dies vorweg genommen – wir sind in Norwegen und der Reisebericht wird ab Samstag, den 18.07. regelmäßig erstellt.

Was bisher geschah:
Mit großer Unsicherheit beginnen wir bereits am Donnerstag, den 09.07.2020 die Technik unseres Wohnmobils in Betrieb zu nehmen und einen größeren Einkauf zu machen, Freitag ist Packtag, weil am Samstag noch in Dortmund das Mini-Treffen stattfand und wir endlich auch einmal teilnehmen wollten. Übrigens läuft den Mini (siehe: <Link einfügen>) zuverlässig, Geduld und ausdauernde Arbeit haben Früchte getragen.

P.S.: Bilder folgen.

Juni 2017 – Bad Wildungen und Düsseldorf

BMW R1200 GS LCAm 01. Juni geht es mit der BMW R 1200 GS LC (K 50) in Sauerland. Wir sind in Bad Wildungen eingebucht, eigentlich ein Kurort mit Quellen in Reinhardshausen, aber heute mit eher morbidem Charme, da hilft auch die Fassade des Fürstenhofs. Bad Wildungen hat in der Kirche die vielleicht erste Darstellung einer Brille imBild eines Mönches. Weiterlesen