Freitag, den 24.07.2009 – Samstag, den 25.07.2009

Haarlem – Leiden
Renate und Norbert Malischewski

Entschließen uns spontan in Haarlem durchfahrenden Schiffen zu folgen. Legen in 5′ ab. Ab hier Konvoifahrt. Mit ca. 10 Schiffen durch alle Brücken, brauchen nirgendwo anlegen, kaum Wartezeiten. Um 17:10 h vor Dassenheimerbrug, starke Windböen beim Anlegen am Wartesteiger. Brücke öffnet um 18:30 h (Straße und Eisenbahn). Weiterlesen

Sonntag, der 26.07.2009

Leiden – Alphen an de Rhijn
Renate und Norbert Malischewski

Entschließen uns nachmittags der Staande-mast-Route weiter zu folgen. Hoffen auf dem Kagerplassen zu segeln. Es ist jedoch zu schwacher Wind und viel zu voll. Alle Niederländer wollen wohl das schöne Wetter nutzen und sind auf dem Wasser. Weiterlesen

Sonntag, der 10.08.2014

Leiden – Amsterdam

Die nächste Eisenbahnbrücke bestimmt das Ablegen. Wir gehen etwas früher und liegen um 10:10 vor der Brücke Sassenheim, die nach Unterlagen und nach Auskunft der anderen Segler um 11:08 h öffnen soll. Tatsächlich öffnet sie um 11:28 h, also Start in den Tag mit einer Pause. Es geht durch die Brücke Lisse, Elsbroekerbrug, Hillegommerbrug, Bennebroekerbrug, Cruguinsbrug und Schouwbroekerbrug.

Woche-5

Weiterlesen

Freitag, der 08.08.2014

Ridderkerk – Leiden

Nicht allzu früh auf, da wir eigentlich tidenfrei sind. Nachdem Ablegen geht aber ein Strom von ca. 1 kn mit und schiebt. Da müssen wir wohl noch mal nachlesen. Zunächst gehen wir mit 5 anderen Seglern, an der Spoorbrug Gouda schließen weitere auf. Jetzt sind es wohl insgesamt 20. Durch jede Brücke geht es im Pulk, das erfordert aufmerksames Steuern und angepasste Geschwindigkeiten. Weiterlesen

Samstag, der 09.08.2014

Leiden: Hafentag

Das Wetter ist morgens immer noch sehr stürmisch, aber der Regen hat aufgehört, sieht aus wie typisches Rückseitenwetter. Der Hafenmeister kommt erst um 11:00 h, aber wir haben es ja nicht wirklich eilig. Er gibt einige Hinweise zum Einkaufen und wie man in die Stadt kommt. Wir verlegen mit einigen Schwierigkeiten wegen des querstehenden Windes in die doch recht enge Box. Weiterlesen