Hattem Anreise und Hafentag, 19. und 20.07.2022

Nach dreimaliger Reparatur der Wellenanlage starten wir zur ersten größeren Fahrt. Wir haben uns für die Niederlande entschieden. Vieles wird uns bekannt sein, aber die IJssel und die Randmere auch neu. Landschaftlich sicher wesentlich schöner als Wesel-Datteln-Kanal oder Rhein-Herne-Kanal. Der ursprüngliche Plan am Tourenskippertreffen in Leer teilzunehmen war durch die Reparatur nicht mehr zu verwirklichen.

Die Bilder: https://wordpress.hol-den-ball.de/piwigo/index.php?/category/88

Eigentlich sollte es wegen der Hitzewelle schon gegen 05:00 h losgehen, aber Wasser bunkern und einräumen dauerte eben. Insbesondere 600 l Wasser brauchen eben Zeit. Unterwegs war es unter der Sprayhood bis 40°C heiß. Der untere Steuerstand war auch nicht viel kühler (Motor Abwärme). Wir stellten uns auf eine heiße Nacht ein. Die Dusche im Hafen lieferte seltsamerweise auch nur sehr heisses Wasser, also half die Decksdusche und brachte Abkühlung. Gegen Mitternacht gingen die Temperaturen herunter und in den frühen Morgenstunden war es durchaus angenehm.

Mittwoch, der 20.07.2022: Gegen 11:00 h in die Stadt. Hattem ist eine alte Hansestadt mit historischem Ortskern. Sehenswert das Bäckereimuseum. Das Mehl wird von der Mühle im Ortskern geliefert. Weiter das Anton Pieck Museum und das Stadtmuseum.

Reichlich Gastronomie, bevor wir einkehren buchen wir den kleinen Stadtbus. Mit dem Hinweis des Stadtführers, Hinweistafeln und eine App, gäbe es für den Stadtkern genug, geht es in die Umgebung – auch interessant, besonders Molencaten und immer wieder Landschaft. So erklärt sich, dass hier viel niederländische Landschaftsmalerei entstand. Dann Einkehrschwung.

Wegen der Hitze gehe ich zurück zum Schiff. Renate bleibt noch im Ort.

Total Page Visits: 77 - Today Page Visits: 1