Mittwoch, den 16.07.2014 – Samstag, den 19.07.2014

Scheveningen – Calais

Mit der Information:3h nach HW Scheveningen vom Hafenmeister gehen wir zur komfortablen Uhrzeit (09:15 h) auf See. In der Tat und durch die Reeds-Bible bestätigt geht es mit dem Strom Richtung Frankreich. Leider ist der Wind immer gegen uns, nur wenige Meilen können gesegelt werden und auch dann läuft der Motor fast immer mit, da der schwache Wind zu wenig Vortrieb bringt.

Sch-Cal-1-2014Das sehr ruhige Wetter führt zur Entscheidung die Nacht zu nutzen und Calais direkt anzulaufen. In der Nacht ergibt sich noch Wind gegen Strom, was doch zu erheblichem Wellengang führt und uns langsamer macht. Der Wachwechsel funktioniert mittlerweile gut. CIMG1773Renate führt das Schiff selbständig, gleichwohl macht sich am Morgen Erschöpfung durch den ständigen Wellengang und den Schlafmangel bemerkbar. Wir sind doch froh gegen 10:30 h an der Ankerboje vor dem CIMG1782Sportboothafen Calais zu liegen. Kurz nach 15:00 h gehen wir durch die Brücke und Schleuse, um 16:00 h sind die Formalitäten erledigt. Ausruhen, Einkaufen in der Nähe des Hafens, Abendessen an Bord, dann früh zu Bett mit der Aussicht lange ausschlafen zu können.

Zu ergänzen ist, dass gegen 18:00 h ein 26 ft Benneteau hereingeschleppt wird und da der Steg voll ist, bei uns längsseits bb festmacht. Sie haben eine Festmacherleine in der Schraube und warten auf einen Taucher. Nach ca. 1h ist er da und löst zwar das Tau, stellt aber fest, dass das Wellenlager abgerissen ist und das Schiff daher gekrant werden muss. der Rettungsdienst, der hier bezahlt werden muss, heisst: Les Sauveteurs en Mer (S.N.S.M.). Wir tauschen uns noch ein wenig mit Catherine und Francois-Jean Rouhier aus und spendieren einen Schnaps auf den Schrecken des doch erheblichen Schadens.

ZeitWindWetterDruckKursNav RiggMotorgesegeltLogge
09:15W 10/81026240°M11,715792,6
10:00240°M. G, PP
12:00205°M, G, Ge (1500 upm)
13:40W 2230°G,Ge3 sm
14:35270°M
15:10WSW 2220°G,Ge3 sm
15:30Gb 2 querab bb
16:00235°M, G, Ge (1500 upm)
16:20Md 3 querab stb 0,5 sm
19:00235°M, G, N 51° 38,0' E 003° 15,7'
19:50230°M (2000 upm)
21:00SW 2M, G, Ge N 51° 33,5' E 003° 7,1'
22:00Strom kentert
23:00N 51° 29,4' E 002° 54,7'
23:20TOV 94 querab bb 1 sm
17.07.2014
02:00M (2000 upm), Nieuwpoort querab bb 4 sm
02:45240°M, G (2000 upm)
03:00Strom kentert
06:00M (2000 upm)
07:15200°N 51° 6,7' E 002° 5,9'
08:15260°DW 6 (rot) querab stb 2 Kabel
08:50250°
09:50N 50° 58,7' E 001° 49,4'; Anlaufen Calais
10:20Ankerboje vor Brücke zur Marina Calais
15:00Brücke passiert
15:10Schiff fest: Calais
Ø 5,0; 7,4 max; Wind: 19 kn max; Plotter 122,5 smTag: 23,31 h
Vortag: 8,21 h
Stand: 31,52 h
6,0 sm
86,0 sm
92,0 sm
131,1 sm
100,5 sm
231,6 sm

Freitag, der 18.07.2014: Hafentag

Cal-5-2014Sehr ruhiger Start in den Tag mit langem Frühstück bis 12:00 h. Es ist sehr heiss. Wir schrubben das Deck in Badehose, um die Salzablagerungen zu entfernen und machen auch innen sauber. Vorher traf Francois-Jean ein und wir nehmen die Benneteau an der Bb-Seite mit zum Kran, weil es dort Cal-3-2014auch Diesel gibt. Wir tanken und verlegen in eine Box, das ist komfortabler als am Besuchersteg. Dort bunkern wir Trinkwasser. Der Zulauf zum Wassertank scheint ein wenig undicht zu sein, wir müssen etwas Wasser aufnehmen (Später wird sich herausstellen, dass dies genau das Problem am Abfahrtstag war).

Die Arbeiten ziehen sich, noch schnell unter die Dusche und dann gegen 16:00 h mit dem kostenlosen Kleinbus (Balad’In) zum Centre Commercial zum Einkaufen, insbesondere Mineralwasser. Gut 2/3 der Läden stehen leer, der Carréfour hat aber geöffnet und ist gut sortiert.Es geht, einigermaßen bepackt, wieder zurück mit dem Balad’In.

Um 19:00 h starten wir mit einem kühlen Bier im Yachtclub in Cal-6-2014den Abend und laufen anschließend zum Theater. Hier liegt in einer Seitenstraße das von Catherine und Francois-Jean empfohlene Restaurant: La Buissonniere. Es überrascht mit einem Original-Art-Deco-Ambiente und familärem, dem Gast zugewandten Service. Wir entschließen uns ein gutes Menü Cal-8-2014zu nehmen und dazu eine Flasche Rosé. Der Aperitif und der anschlließende Café darf natürlich nicht fehlen. Wir verlassen das Restaurant sehr Cal-10-2014zufrieden. Leider droht ein Gewitter, so dass wir uns noch beeilen müssen, um trocken zum Schiff zurück zu kommen. Noch einen Absacker unter Deck bei einsetzendem Regen.

Samstag, der 19.07.2014: Hafentag

Das Barometer ist deutlich gefallen und es regnet, daher und weil wir den Tag ja bereits bezahlt haben, soll es heute nicht weiter gehen, zumal eine Wetterbesserung eintreten Cal-11-2014soll. Nachteilig ist vielleicht die heute beginnende Kirmes direkt am Hafen, morgen muss es also weitergehen.

Es eilt nichts, wir warten den Regen ab. Mittags wird es in Tat besser, gegen 14:00 h besuchen wir das Musée des Beaux Arts. Es liegt neben dem Park Richelieu. Hier scheint sich eher die Unterschicht zu treffen, viel Bier, viel Abhängen. Der Kinderspielplatz ist mannshoch eingezäunt, sieht ein bisschen nach Gefängnis aus.

Auch das Gebäude des Musée erinnert eher an eine brachliegende Turnhalle, viel Beton, triste verhangene Aluminumfenster. Allerdings nehmen sie auch nur 2.- € Eintritt. Cal-4-2014Das Museum wirbt mit Arbeiten von Rodin, der die aus sechs Personen bestehende Gruppe von Bürgern aus Calais geschaffen hat, die sich als freiwillige Geiseln Edward dem III. ausgeliefert haben und so Schonung der Stadtbevölkerung Cal-1-2014erreichen konnten. Sie mussten kaum bekleidet mit einem Strick um den Hals und den Stadtschlüsseln vor Edward erscheinen und sollten dort eigentlich hingerichtet werden. Nach Intervention der Ehefrau Edwards wurden sie begnadigt.

Den Streit um Ausführung und Aufstellung des Denkmals sparen wir hier mal aus. Wir sind im übrigen die Einzigen im nicht klimatisierten Museum, es ist stramm 27° C. Die Hängungen und die Darstellung der weiteren Plastiken erschließt sich nicht unbedingt, alles ein wenig lieblos. Die derzeitige Ausstellung mit Fotos zu den Bunkern des Westwalls ist – mit Verlaub – auch eher langweilig. Die dazugehörenden Kunstideen sind eher sehr gewöhnungsbedürftig.

Cal-2-2014Auf dem Rückweg ein wenig Kuchen eingekauft und Kaffeetrinken in der Plicht. Es ist wieder heiss, gleichwohl bleibt das Wetter instabil. Mal sehen, wie es morgen früh aussieht.

Total Page Visits: 527 - Today Page Visits: 2