Der alte weiße Mann muss noch Mal aufs Motorrad

Um Abstand von der „anderen Baustelle“ zu gewinnen, habe ich mich noch einmal in ein Motorradevent (Palatinate) in der Pfalz eingebucht. Was mit der „anderen Baustelle“ gemeint ist, wird unter einer anderen Kategorie erklärt werden.

Angeboten hätte sich auch das V-Stromtreffen, das nach 2 Jahren Coranaausfall zu Fronleichnam endlich wieder stattfinden kann, aber Tschechien ist doch recht weit, die Pfalz lag näher.

Als Link zum Download zunächst nur die Anreise und dann mal sehen, was Pfingsten für uns bereit hält. TR=Track, RT=Route (jedenfalls, was Garmin dafür hält):

RT-Anreise-Eisenberg-Pfingsten-2022

TR-Anreise-Eisenberg-Pfingsten-2022

 

Pfingstsamstag: Wetter morgens angenehm bei 20 °C, über Mittag immer schwüler, aber die angesagten Gewitter bleiben aus. Richard ist Tourguide, der schnelle Manni treibt das Tempo. Nach den ersten Fahrfehlern beschließe ich am Mittagspunkt (Restaurant Kammerhof, In der Kammer, 55743 Idar-Oberstein, 06781 24348, gut und preiswert) die beiden mit ihrem hohen Tempo ziehen zu lassen.

Zuvor ist noch zu berichten, dass nach der Bachdurchfahrt – übrigens regulär und im Dorf so vorgesehen – eine Baustelle wartet. Der freundliche Weinbauer gibt den Hinweis, dass die Sperrung über den Feldweg im Weinberg umfahren werden kann.

Richard legt vor, jedoch nach 50 m erfolgt ein 180° Törn und die nagelneue GS Adventure liegt im Gras. Manni und ich eilen zu Hilfe. Habe wohl etwas oberflächlich geparkt, jedenfalls kann ich kaum beim Aufrichten helfen, als das rückwärtige Geräusch nichts Gutes verheißt. In der Tat liegt auch meine GS umgekippt auf dem Weg und das gut bergab. Zu dritt ist auch hier Aufrichten angesagt.

Wenig passiert, mein Tankrucksack ist lose, Richard ist wohl glimpflich davon gekommen, allerdings auf Kosten einer Prellung. Interessant: die Verblendung des Endtopfes ist so dünn, dass ein Stein ein Stück herausgeschlagen hat. Deutsche Wertarbeit? Nach Werkzeugeinsatz ist auch der Tankrucksack wieder fest, aber … da ist wohl die Sonnenbrille heruntergefallen und ist damit als Opfergabe zurückgeblieben. Eigene Dummheit.

Es war schon klar, dass ich auch noch tanken muss, also Route abbrechen, Tanke suchen, auftanken, kurze Pause und dann wieder der GARMINFLUCH. Erster Versuch Neustart Route: 697 km, Garmin wollte wohl einen Kurzbesuch in der Ukraine empfehlen. Zweiter Versuch: Endpunkt, Anzeige A6 und man ahnt es schon, da war kurvenreich zu Ende und blitzschnell war ich auf der Autobahn. Naja, waren ja nur noch 38 km, aber Garmin ist im Jahr 2022 immer noch nicht sinnvoll verwendbar.

Aber Frühstück und Abendessen waren jeweils ein ausgezeichnetes Trostpflaster, dass Waldhotel hier in Eisenberg ist sehr zu empfehlen.

Hier Route und Track vom 04-06-2022:

TR-Tour-04-06-2022-ges

RT-Tour-04-06-2022-ges

Sonntag, 05-06-2022:

Das Wetter lässt zu wünschen übrig, mindestens Schauer, vielleicht auch Gewitter, ein Erholungstag ist aber auch nicht unwillkommen. Chillen und mittags in den Ort: Eisenberg.

Wie immer weiß Wiki Näheres: https://de.wikipedia.org/wiki/Eisenberg_(Pfalz) 

Aber Wiki hat nicht immer Recht, so soll der Name nach Wiki auf Eisengewinnung hindeuten, was sicher für die Römerzeit belegt ist, eine Tafel zur Stadtgeschichte im Ort sagt aber etwas Anderes.

Die Tour durchs Dorf ist natürlich endlich, vielleicht noch ein Beispiel:

 

 

 

 

 

 

 

Nach 1870/71 /Reichsgründung) wurden Kriegerdenkmale, häufig mit der Germania als Figur aufgestellt. Bemerkenswert hier, dass auch auf 1849 und 1866 eingegangen wird. Der Stern bei den Namen 1870/71 bedeutet, sie haben auch schon 1866 mitgekämpft. Unter den Suchworten, z.B. 1866 Schlacht, gibt es weitere Informationen.

Man könnte jetzt noch auf die Römer eingehen, aber das wird dann wohl auch langweilig, als Anriss, zwei  römische Rezepte (nach Doppelclick lesbar):

 

 

 

 

 

 

 

Montag, 06-06-2022

Heimfahrt, das Wetter bleibt unbeständig, aber Start im Trockenen, der erste Schauer ist aber nach 15 min Fahrt bereits da, also Regenzeug. Das Ganze dreimal an und aus. Schließlich ändere ich die Route von „kurvenreich“ auf „kürzere Zeit“. Nördlich von  Bad Neuenahr geht es aber dann doch auf die Autobahn, ao dass ich gegen 18:00 h zu Hause bin.

Fazit: Ein sehr schönes Treffen, der Niederländer hier würde sagen „echt gesellig“. Die Anmeldung für das nächste Jahr ist in Arbeit. Ein herzlicher Dank an die Organisatoren, ich schließe mit einem sehr gut+.

P.S.: Touren und Tracks folgen.

 

 

 

 

Total Page Visits: 2485 - Today Page Visits: 2