Von der Roompotsluis nach Nieuwpoort

Sonntag, den 21.07.2013

Morgens liegen wir allein am Außensteiger, alle anderen sind nachts schon gegangen (Tide). Die Schleuse lässt ab 07:00 h immer wieder Pulks von Booten heraus. Mit dem dritten Schleusengang gehen wir mit und ein großer Teil der geschleusten Boote geht auch nach Südwesten. Es ist zu wenig Wind zum Segeln, also Motor dazu.

Ri NieuwpoortDie Genua fällt immer wieder ein, auch ausbaumen hilft nur wenig, da trotz des geringen Windes ein Welle von ca. 1m rollt. Die Sonne brennt, wir sind abwechselnd immer wieder unter Deck. Beide bemerken wir die Anstrengung durch den Seegang, da fehlt wohl noch das Training.

13:30 h Sichtkontakt Zeebrugge, Gastlandflagge Belgien. ZeebrueggeBei 1500 upm und mittlerweile mitlaufender Tide sind wir dennoch zu langsam. Noch vor 15:00 h setzen wir den Spi. Er steht gut, der Wind frischt etwas auf, es geht gut voran. Wir machen 5 kn SOG. 1 h vor Nieuwpoort dreht der Wind etwas und wird schwächer. Wir können den Spi jedoch bis zur Ansteuerung Nieuwpoort stehenlassen. Mit dem Bergen sind wir etwas langsam und müssen gegen den Strom bis zur Hafeneinfahrt aufkreuzen.

CIMG9060NieuwpoortDie Segel bergen wir in der Einfahrt, Liegeplatz wird über Funk (CH 08) klargemacht. Duschen – Abendessen in der Plicht, ganz milder Abend. Obwohl wir doch recht müde sind, sitzen wir noch lange draußen.

ZeitWindWetterDruckKursNav RiggMotorgesegeltLogge
08:30ONO 21020M701,885191,4
08:45240°M. Ge, StbB, PP
09:45M, Ge BbB ausgebaumt
10:53Oostgat, rw, querab Stb
11:50GvW 2 Stb querab
12:30ONO 2Dunst227°
13:30Sichtkontakt Zeebruge, Gastlandflagge Belgien
14:40NO 3Spi (N 51° 24,1' E 003° 08,1'), PP5220
19:10NO 2Spi weg querab Nieuwpoort
19:15Ge, G5240
20:001018Schiff fest Nieuwpoort N 51° 08,515' E 002° 44,817'7095240,1
D 4,1; 7,3 max; W: 16 kn max; Plotter 51,0 sm
7,122048,7

Brui_Nieuw_wp_640

Total Page Visits: 417 - Today Page Visits: 3