Donnerstag, der 16.07.2020

KrsitiansandMit ein wenig Verspätung erreichen wir Kristiansand, so schnell wir es auf die Fähre ging, geht es jetzt herunter, keine Möglichkeit nach dem Autopass zu fragen, wir sind auf der Straße nach Stavanger. Das zweite Campingplatzschild nutzen wir zum Linksabbiegen und sind gegen 01:00 h am Campingplatz und tatsächlich gibt es eine Nachtwache und wir erhalten noch einen Platz zugewiesen. Um 01:30 h gibt es noch ein Absackerbier, war doch ganz schön anstrengend.

Bilder: https://wordpress.hol-den-ball.de/piwigo

Sehr schönes Wetter begrüßt uns am Morgen, es ist frisch, aber erst jetzt sehen wir, auch dieser Platz liegt direkt am Meer. Wir reisen dennoch weiter Richtung Stavanger.

Um 17:00 h lernen wir, dass der Platz Mosvangen voll ist, wir weichen auf die Insel Sokn (Sokn Camping). Ein Platz mit Yachthafen, die Stellplätze sind auf dem Parkplatz, dafür gibt es den Blick auf die Boote. Infrastruktur ausreichend. Das Wetter ist sonnig, Renate beschafft noch Grillgut, nach dem Abendessen einfaches Abhängen.

Anzumerken ist noch die beeindruckende Tunneldurchfahrt (Byfjordtunnel) zur Insel Sokn,  die wir zugegebenermaßen unvorbereitet und daher umso überraschender erleben. Zwar haben wir am Tunneleingang das Schild 8 % Gefälle gesehen, aber dass die Fuhre im dritten Gang derartig anschiebt, dass die Motorbremse nicht ausreicht, bei 5.000 Touren muss immer wieder beherzt abgebremst werden. Am Hänger werden die Bremsen wohl ganz schön heiß geworden sein. Entsprechend geht es nach der „Talsohle“ im dritten Gang mit fast Vollgas und etwa 60 km/h genauso wieder bergan. Später lesen wir nach: Der Boknafjord erzwingt eine Tiefe von 223 m unter dem Meeresspiegel, da waren ja manche Zechen im Ruhrgebiet nicht so tief abgeteuft. Wiki weiß mehr: Länge 5,8 km, Fertigstellung 1992, mautfrei.

Total Page Visits: 49 - Today Page Visits: 1