02-07-2018

Morgens heizt die Sonne schon wieder das Zelt auf, die gestrige Störung mit ziemlich viel Kälte ist schon vergessen. Duschen, etwas Frühstück, dann wird aufgepackt, gegen 10:30 h geht es Richtung Fähre. Der Ablegort ist Armadale, Simon legt eine recht zügige Fahrt vor, wir sind nicht unvernünftig schnell, aber es läuft doch ganz gut. Auch einige Überholmanöver werden im Formationsflug absolviert. So sind wir eine Fähre früher da und haben Glück, es geht quasi sofort an Bord.

Auf der anderen Seite in Mallaig erst einmal tanken. Dann Mittag irgendwo unterwegs, leider mindere Qualität, aber die Lunchtime war auch schon fast vorüber. In Lochailort und Inverailort fragen wir nach B&B, es gibt aber no vacancies. Ella Kammerath (Salen House B&B) bietet uns an im Garten zu zelten. Sie scheint aus Sachsen zu kommen. Wir nehmen den Campingplatz in Resipole und buchen uns für 2 Tage ein. Noch längere Zeit mit 2 Fahrradfahrern unterhalten, ebenfalls Vater und Sohn. Bei den Höhenunterschieden eine beachtliche Leistung. Gegen 20:00 h lernen wir dann eine unangenehme Seite der momentanen Wetterlage kennen, denn der Wind ist eingeschlafen. Das ist Chance von Millionen von Midgies oder auch Midges genannt. Die Highland Midge (Culicoides impunctatus) ist also eine kleine Stechmücke Die Highland Mücke ist dabei gerade einmal 2 Millimeter lang. Sie hat nur ein Flügelpaar, deren Schwingen kleine Punkte aufweisen. Sie sticht nicht, sondern beisst. Für uns macht das in der Wahrnehmung eher: To have Lunch, or to be Lunch. Wir flüchten ins Zelt, aber: Zelt auf – Zelt zu, bringt etwa 500 Mücken ins Innere. Ebenso müssen noch die Belüftungsgitter abgedeckt werden. Also wird es wohl eine Nacht mit Sturmhaube und Handschuhen. Von den Effekten wird morgen berichtet.

Total Page Visits: 173 - Today Page Visits: 1