Von London nach Queenborough

Dienstag, den 30.07.2013

Um 06:00 h auf, da wir die Schleuse für 07:10 h angemeldet haben. Die Schleuse ist proppenvoll, anscheinend gehen auch alle Niederländer im Pulk die Themse entlang. Wir setzen 2000 upm, damit wir mithalten können. Endlich sind wir mal nicht das langsamste Schiff. Regen ab 08:30 h mit deutlicher Sichtverschlechterung und auffrischendem Wind. Mit Vollzeug haben wir ziemliche Schräglage, also wird ab  13:00 h nur gesegelt. In der Spitze loggen wir 10 kn SOG (Strom!). Erst reffen wir die Genua, dann muss aber auch noch das Groß eingerefft werden. Die Geschwindigkeit des Schiffes bleibt annähernd gleich.

QueenboroughBei der Ansteuerung Queenborough drehen alle Niederländer in die Flussmündung. Wir gehen mit. Bei dem schlechten Wetter will wohl keiner die Tide übersegeln.

Horst und Anita erreichen wir über Funk nicht. Um 17:00 h treffen wir die Entscheidung, bis zum nächsten HW abzuwarten (06:30 h Mi) und Mooringliegen an der Mooring-Boje, da der Wind etwas nachlassen soll. In der Tat verzieht sich der Regen und wir sehen noch einen schönen Sonnenuntergang.

ZeitWindWetterDruckKursNav RiggMotorgesegeltLogge
07:00SW 2 (3)6/8vor die Schleuse731,55360,8
07:30Schleuse passiert
07:35M, G
08:458/8 RegenThemse Tidal Barrier M, G, Ge
10:04Queen Elisabeth II Bridge
10:45passieren Gravesend
13:00S 5 (7)8/8100°G, Ge 70%5380
13:10G, Ge 50%
13:15G 70%, Ge 50%5390
14:007/8 SchauerAnlaufen Greenborough
14:30Schiff fest: Mooringboje738,165396,1
N 51° 25,216' E 000° 44,083'
D 3,4; 8,7 max; W: 28 kn max; in der Spitze 10 kn SOG; Plotter 42,4 sm

London_5_wp_640

Total Page Visits: 346 - Today Page Visits: 2