Terschelling – Helgoland

Freitag, den 13.07.2012:
Bei Regenschauern und immer wieder auffrischendem Wind bis 6 Bft morgens noch unentschlossen, ob Helgoland machbar ist. Diskussion der Abbruchmöglichkeiten: Ameland, Lauwersoog (schwieriges Seegatt), Borkum (wäre nachts). Buienradar sagt Besserung voraus. Ausschlag gibt die angekündigte NW-N-Drehung des Windes für Samstag. Beim Ablegen immer noch Regen und Starkwind, sind in kurzer Zeit völlig duchnässt, gute Segelkleidung ist was anderes. Wir haben mal wieder alten Kram.

Nordsee

Gegen 16:00 h tatsächlich Wetterbesserung, auch der Wind erreicht die angekündigten Werte (schwächer), mit SW-Richtung lässt es sich gut – überwiegend raumschots –  segeln. Im Bereich des Wattenhochs unklarer Prickenweg, offenbar sind zwei Dreiecke abgesteckt. Ein Mitsegler geht voraus, das macht es einfacher – hoffentlich hatte der nicht nur einfach Glück?

Im Seegatt Ameland folgen wir der geplanten Route, auch wenn es gegenan geht. Wahrscheinlich hätte man schnibbeln können. Wegen des starken Windes vom Vormittag steht ziemlich viel Welle, mit Wetterberuhigung lässt der Seegang etwas nach, es ist Pinnenpilot (PP) möglich.

Schon in der Dunkelheit passieren wir Amerskerk, Tageswechsel noch vor der

Nachtfahrt

Ansteuerung Westerems. Wachwechsel in Absprache nach Bedarf.

Samstag, den 14.07.2012
Zum neuen Tag passieren wir die Ansteuerung Westerems dicht, der Wind dreht ein wenig, der Versuch „faul“ zu halsen um die Genua zu shiften misslingt. Nach Wegdrehen des Groß reisst beim Durchsetzen der Dirk das Drahtseil des Rodkickers wegen fehlender Entlastung. Dieser Fehler ist wohl schon der Müdigkeit geschuldet. Wie passieren nachts die hellerleuchtete Baustelle des Windparks Borkum-Riffgatt. Es geht weiter durch die Nacht mit kurzen Wachwechseln

100 sm

Zum Sonnenaufgang – hinter Wolken – passieren wir Dove-Tief: Helgoland ist machbar. Um 08:37 h nach dem Frühstück erreichen wir die 100 sm Marke. Für Renate und mich eine Premiere. Den Schlag hatte ich im letzten Jahr (Den Helder – Helgoland) mit der Crew von Carolingia schon in ähnlicher Form gemacht, aber für Renate und mich schon etwas Neues. Wir sind ein wenig stolz.

Hinter Weser-Approach, Reede neue Weser eindrehen auf Nordkurs, wegen erneuter Winddrehung jetzt gegenan. Es frischt wieder auf, deutliches Reffen ist notwendig. Zum Schluss nocheinmal hartes Gegenansegeln hoch am Wind. Müde und erschöpft, aber auch stolz auf die Leistung, erreichen wir um 13:00 h Helgoland.

Fahrstuhl

Ausruhen, es ist Helgolandfest, um 18:00 h ins Städtchen, dann zum Oberland (Fahrstuhl), Abendessen: Zum Hamburger, gut und sehr freundlich, nachts Feuerwerk, aber das hören wir nur entfernt in der Koje

Sonntag, 15.07.2012: Hafentag (Südhafen)
Brötchen aus der Inselbäckerei, Frühstück, Duschen (2,50 €), um 10:00 h Päckchen aufgelöst, Stadtbummel, Pause, Rundgang um die Insel gegen den Uhrzeigersinn, Abendessen an Bord, Film auf dem Laptop (Cars II)

Montag, den 16.07.2012: Hafentag (Nord-Ost-Hafen)
Nach dem Frühstück Päckchen aufgelöst und zum Nord-Ost-Hafen verlegt, Ablegen mit kurzer Achterspring trotz auflandigem Wind gut möglich, es ergibt sich allerdings ein

Südhafen

Grenzwinkel. Im Hafen steht trotz der geschützten Einfahrt viel Schwell, Klar Schiff, Lebensmittel eingekauft, nachmittags Kleidung und Parfum, kein Schnaps, Anruf zu Sigi´s Geburtag in Weingarten, ruhiger Abend an Bord

Dienstag, den 17.07.2012: Hafentag
Wie vorhergesagt starker Wind aus NW, daher richtig zu bleiben, langes Frühstück, Mittags nochmal Einkauf, Wetter. Es wird wohl nass morgen, Abendessen im Helgoländer Fährhaus (gut).

nach Helgoland

Lange Anna

Lange Anna

Tölpel

Tölpel

Helgoland

ZeitWindWindWetterDruckKursNav RiggMotorgesegeltLogge
14;10SW4(5)8/8 Regen1002M525,393819,6
14:40Hafenausfahrt
14:50M, Ge 40% StbB
15;10Tonne O 10
16:00Ge BbB
16:30Tonne O 54
17:11Tonne O 78
18:55Tonne BR, Ansteuerung Ameland (Inshore Traffic)
19:00Route DH-HL aktiviert, auch GPS
20:15SW3(4)6/81000passieren VQ/AM
20:40PP
22:00+M
22:05WG, N 53° 32,1' E 005° 58,6'
22:30Ge ausgebaumt
23:3065°Amerskerk
23:45G,Ge
Samstag, den 14.07.2012
00:34Westerems
00:54Ge, Rodkicker: Drahtseil gerissen
06:15Dove-Tief
07:50Ge, M (Leelauf, Batterieladung)
08:37100 sm, 1 sm südlich Tonne TG 17 / Weser 1
09:0099770°Jade 1 querab, Stb
10:00Sichtkontakt Helgoland
10:0530°Ge StbB
10:27received Distress-Call, undefined, 256000831, wir: N 53° 52,0' E 008° 42,0'
10:32NG,Ge
11:05NW5(6)Ge, 40%, G 60%
13:00NW6(7)4/81000Schiff fest, Helgoland
mittel: 5,2, max 10,1, Wind: 29 kn max
Total Page Visits: 551 - Today Page Visits: 1

Ein Gedanke zu “Terschelling – Helgoland

  1. Helgoland A beautiful ercnxieepe! Hachh, ist das wieder schf6n gewesen!! ein wahrlich fantastisches Erlebniss!!! ))) Ober -und Unterland wurden 4x umrundet. Somit auch ein Dauerlauf fcber 42,195km mf6glich. Wohin man sieht, nur aqua drumherum Ein Landschaftslauf erster Gfcte. Aber wohl eher ein Insellauf Und ich mudf Euch sagen, ich hatte Luft satt!!! Hier he4tte ich eine superschnelle Zeit einfahren kf6nnen,…aber als Touri bediente ich mich lieber der cam, um diese superschf6nen Aussichten festzuhalten. Meine Empfehlung erlebt ihn mal! Den (einen) Insellauf! Die Bilder sprechen ffcr sich mit helgole4ndischen Grfcdfen,Moin moin & Euer Nordlicht Dirk

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.