Helgoland – Sylt

Mittwoch, den 18.07.2012:
Berechnung auf HW Lister Tief erzwingt ab 04:00 h, nach dem Abendessen gestern Entschluss für 03:00 h, 02:30 h Wecken, Abreise ohne Frühstück bei ruhigen Wetterverhältnissen aber erheblicher Dünung, hinter Helgoland Düne müssen wir unsere Kursplanung wegen eines Flachs etwas korrigieren, sind aber um 04:00 h wieder auf Kurs 12°, ereignislose Überfahrt,

Sunrise

der PP steuert die Dünung besser aus, als wir mit der Hand. Wind wird noch schwächer, Erhöhen der Motordrehzahl auf 2200 upm, es reicht dennoch nicht um List (Sylt) noch trocken zu erreichen, zunächst nur ein Schauer mit deutlicher Abkühlung. Wir erreichen List fast trocken, unterwegs Wachwechsel nach Bedarf mit persönlichen Ruhephasen, das klappt sehr gut, sicher auch wegen des ruhigen Wetters. Die Welle bleibt jedoch anstrengend. Im Hafen bekommen wir den letzten Liegeplatz im Päckchen. Plane gegen Regen geriggt, Duschen (schön), Abendessen im Gosch direkt am Hafen, sehr laut, aber das scheint sylttypisch zu sein.

Regen

Donnerstag, den 19.07.2012: Hafentag
Ausgeschlafen bis 10:00 h, Brötchen und Zeitungen vom Touristenplatz am Hafen List, kleine Arbeiten am Schiff, an den Steg verholt, ein Platz ist frei. Am frühen Nachmittag zum Fahrradverleih und Pedelecs geliehen (3 d 150 €), nach 3 km Akku leer und zurück, nach 5 km Reifen geplatzt, mit dem Bus zurück, der transportiert auch Fahrräder und Rückgabe mit entsprechender Kritik. Hier dringende Warnung vor Fahrradverleih M+M, 04651 35777, auf Sylt.

Strand und Starkwind

Kaffee am Hafen, Wetter besser, Karten für Götz Alsmann in Touristinformation, noch kurz den Konsumtempel angesehen, ein Fischbrötchen an Bord und dann mit dem Bus nach Rantum zum Meerkabarett

Meerkabarett

in der Sylter Quelle. Das Programm: Paris bietet Chansons der 30er – 60er Jahre. Gegen Mitternacht zurück, einmal Umsteigen mit dem Bus, Absacker an Bord, spät ins Bett

Freitag, den 20.07.2012: Hafentag
Diesel mit 10l-Kanister aufgefüllt, also 3x zur Tankstelle, Kaffee an Bord, nachmittags mit dem Bus nach Kampen, hier muss (?) man ins Gogärtchen

Gogärtchen

, leckere, aber teuere Erdbeerbowle. Die Blechlawine der teueren Karossen ist schon beeindruckend, aber auch dekadent. Es scheint keinen Ort zu geben, nur Konsumangebote, aber die Läden sind leer, da hilft auch die Brequet-Uhr für 23.100.-€ nicht. Ist das die Euro-Krise?

Wieder zurück, liegt nun jetzt eine Dehler 36 (Niederlande)

Easy Living

neben uns im Päckchen, sie sind auf der Rückreise von Norwegen. Einfaches Abendessen an Bord, guter Kontrast zum Konsumterror.

Draußen liegt die MS-Europa auf Reede. Ein so großes Schiff durch Lister Tief zu jagen erinnert schon an das Unglück der Costa Concordia in Italien. Die Touris werden im Lister Hafen ausgebootet, die anderen Touris begaffen die Schiffs-Touris, seltsam. Abends Höhenfeuerwerk vor und über der MS-Europa, da stimmt der CO2-Footprint wieder. Der Kreuzfahrer braucht wohl diese Opfer auf dem Altar der Verschwendung. Nachtrag (NRZ): Es gibt dort 35 Sorten Käse zum Frühstück, na dann Guten Appetit!

Samstag, den 21.07.2012: Hafentag
Es bläst weiter aus NW, Einkauf bei Edeka (1 Sorte Käse 8-)), Sachen zum Schiff, gegen 16:00 h zum Bus nach Kampen, Tipp (Edeka in der Kassenschlange) Kupferkanne leider geschlossen, Versuch mit der Sansibar,

Sansibar

aber viel zu voll und die Lokalität wird wohl überschätzt. Weiter nach Hörnum, aber: „Siehst Du Hörnum, kehre um.“ Zum Abendessen am Hafengrill (?) ist zu sagen: Es wäre ein Abendessen gewesen, wenn es möglich gewesen wäre. Wieder zurück, noch einen Kaffee in Richters Restaurant, excellente Weinkarte und hier wäre das Abendessen wohl gut möglich gewesen, aber unseren Hunger hatten wir ja in Hörnum gelassen. Das anschließende Konzert: Gitte Haenning (Meerkabarett) leider auch schwach, da sprang kein Funke über, trotz des höflichen Publikums. Man kann nicht sagen, sie hätte sich nicht bemüht, nun ja: weder gut gedacht, noch gut gemacht.

Sonntag, den 22.07.2012: Haaaaafentag
Morgens sind alle Segler weg, der Wind hat etwas nachgelassen, 1025 mbar, Quellwolken, vielleicht wird es mit dem Wetter, gegen 12:00 h werden wir zu Filmaufnahmen gebeten (NDR, Jobst Thomas), nach Zögern tun wir dem Team den Gefallen, also ablegen, kurz raus und wieder rein. Sonntagszeitung, abhängen,

Lister Hafen

Vorbereitung für morgen, der Wind frischt aber wieder auf, gegen 18:00 h Warmfront bei stabilem Luftdruck, jetzt ist der Start morgen erstmal gefährdet. Abendessen im Restaurant: Naturgewalten; gut.

Sylt

ZeitWindWindWetterDruckKursNav RiggMotorgesegeltLogge
03:15WNW2(3)6/81016M539,233944,8
03:3012°Ge,M
04:0012°G,Ge,M,PP
06:401013
08:30Ge weg, G als Stütz
09:00PP weg
09:05PP, steuert besser
09:10Sichtkontakt Sylt
10:00umlaufend
10:308/81012
10:40Amrumbank Nord querab Bb 0,7 sm
12:04101150 sm
13:058/8 Regen
13:40101060 sm
14:00105°Eindrehen Ansteuerung Lister Tief
14:30Tonne 5
14:40117°
14:43Tonne 2
14:451008100°Abkühlung, Regen hört auf
15:30Tonne 19
16:00Schiff fest, Lister Hafen546,514018,4
ab
17:00
8/8 Dauerregenmittel: 5,6 kn, max: 7,8 kn, Wind: 16 kn max
18:008/8 Dauerregen1006

Total Page Visits: 430 - Today Page Visits: 1