Sail Bremerhaven 04.08. – 15.08.2005

Mit dem Besuch der Sail Bremerhaven nach Anfrage und Bestätigung für einen Liegeplatz während der Veranstaltung im Weser Yacht Club – hier ein Dank für die freundliche Aufnahme – ist im Folgenden das Highlight der Saison 2005 beschrieben.

Das Treffen der Großsegler mit Open-Ship, Auslaufparade und großem Begleitprogramm findet in größeren Zeitabständen – bis 5 Jahre – statt.

Aber ersteinmal müssen wir hin.

Donnerstag, der 04.08.2005 Emden -Borkum
Simon und Norbert Malischewski

Es gibt eine Windwarnung für die ostfriesische Küste (7 Bft). Wir gehen trotzdem und hoffen, dass es bis Borkum in der Emsmündung nicht so schlimm ist.

Zeit Wind Wetter Navigation Motor Segel Log
  13:30 W 5-6 4/8 1026 Windwarnung 7 Bft 170,65 4565,3
  14:25 G Reff 2, Ge 20% 4568,0
16:50 G R2 als Stütz, M 4576,0
  19:00 Schiff fest: Borkum 173,58 4582,7
Tag Stromversatz 2,93 h 8,0 sm 17,4 sm
Übertrag
gesamt

Freitag, den 05.08.2005 Borkum – Norddeich
Simon und Norbert Malischewski

Windwarnung Nr. 374 bis 7 Bft, HW Borkum 12:25 h, HW Norderney 12:47 h. Unter Motor 2 h vor HW über das Wattenhoch Borkum, Prickenweg: rot an rot, kurze Segelphase, Genua voll zur Querung Osterems.

Mit Motorunterstützung bis 6,5 kn SOG um das Wattenhoch Juist bei HW zu erreichen. WP JUI-M4 53° 37,36′ N 006° 54,15′ E, dann OST -10°, weitere Kurse nach Karte. Motor- und Getriebeöl aufgefüllt.

Samstag, der 06.08.2005 Hafentag:
Wetter: Immer wieder Schauer, böig. Simon reist um 13:54 h mit dem Zug zurück nach Essen. Renate trifft um 14:04 h mit dem nächsten Zug ein. Das ist ja wirklich praktisch in Norddeich: Der Zug hält keine 100 m vom Yachthafen entfernt. Es ist aber ziemlich trubelig, selbst Pferdeanhänger, selbstverständlich mit Pferd werden per Fähre nach Norderney geschleppt. Zwischen Fußgängern, Reise als Party mit außerordentllicher Alkoholzufuhr und den „Pferdeverstehern“ ist so ziemlich alles vertreten. Ein Grund hier keinen Liegepaltz zu wählen.

Nachmittags und abends Ausflug nach Norden.

Zeit Wind Wetter Navigation Motor Segel Log
  10:15 WSW 5 8/8 1022 Windwarnung 7 Bft 173,58 4582,7
  12:00 siehe Text
12:30 siehe Text
  14:45 Schif fest: Norddeich 177,55 4600,9
Tag Stromversatz 3,97 h 0 sm 18,2 sm
Übertrag
gesamt

Sonntag, der 07.08.2005 Norddeich – Spiekeroog
Renate und Norbert Malischewski

Bei diesem Schlag 3 Wattenhochs in einer Tide !

Es geht weiter mit der Stammbesatzung. Spiekeroog ist die Insel der Zeit-Leser. Es sind einige seltsame Regeln aufgestellt, so muss man mitten auf einem Fahrradweg für 50 m absteigen und schieben und darf dann weiterradeln. Das Bußgeld wird zügig bei Nichtbeachtung erhoben. Restaurants sind auch schon mal ab 19:00 h geschlossen.Verstanden haben wir es nicht und am anderen Tag geht es ja auch weiter.

Zeit Wind Wetter Navigation Motor Segel Log
  10:25 NW 5 6/8 1016 177,56 4600,9
  11:25 Ge 4605,1
11:45 Ge, M 4606,0
  12:39 Tonne 38 4010,5
  13:07 D 19 geschnibbelt 4624,0
  13:14 B 16 4013,3
  15:40 Schiff fest: Spiekeroog 184,40 4624,1
Tag 6,84 h 18,9 sm 23,2 sm
Übertrag
gesamt

Montag, der 08.08.2005 Spiekeroog – Wangersiel
Renate und Norbert Malischewski

Zeitweise Regen, Wind später zunehmend 5, über Telegrafenbalje und Wattfahrwasser Minser-Oog in die Jade, Jade Traffic VHF 63

Das Wattfahrwasser Minser-Oog verläuft kurz vor der Jade äußerst dicht an der Insel vorbei, man nähert sich bis auf 2 Bootslängen, daher muss exakt ausgefahren werden.

Wechselnde Besegelung bis Ge, G Reff 2, bei kurzen Stücken gegen den Wind einfach Segel dicht und beide Genuaschoten dicht, vor dem Wind Groß dicht, damit die Genua sich füllt. Ein vollständiger Segelwechsel ist unnötig, da alle 100 m die Fahrtrichtung zu ändern ist.

Die Motorstundenanzeige ist anzuzweifeln und ist zu prüfen.

Zeit Wind Wetter Navigation Motor Segel Log
  12:15 NW 4-5 8/8 1014 188,40 4624,1
  15:00 Ge 4636,0
16:15 Ge, M 185,85 4642,0 4642,3
Tag 1,45 h 6,0 sm 18,2 sm
Übertrag
gesamt

Dienstag, der 09.08.2055 Wangersiel – Bremerhaven
Renate und Norbert Malischewski

Zeit Wind Wetter Navigation Motor Segel Log
  12:30 NW 4 8/8 1016 185,85 4642,3
  12:47 Ge 4643,5
13:41 Einlaufen Kaiserbalje 4647,3
  15:33 Motor Stand By 4655,1
  17:00 Einlaufen Doppel-schleuse Brhvn 4662,0
  18:00 Schiff fest: Weser Yacht Club 188,16 4662,2
Tag 2,31 h 18,5 sm 19,9 sm
Übertrag
gesamt

Besuch der Sail Bremerhaven (09.08. 12.08.2005)
Sehr beeindruckende Rahsegler aus 24 Nationen, Highlights: Klipper aus den USA, die Amerigo Vespucci aus Italien, für Deutschland die Gorch Fock und die Alexander von Humboldt und viele andere. Am Tag des Open Ship sind wir mit dem Logbuch herum gegangen und bei jedem Besuch an Bord gab es einen Stempel, daher siehe Fotos.

002-25.10.2015-CIMG6101 003-25.10.2015-CIMG6102 004-25.10.2015-CIMG6103 001-25.10.2015-CIMG6100

Ein farbiger Eindruck ergib sich am besten durch das im weiteren Unterpunkt beigefügte Video (+++in Arbeit+++).

Leider haben wir die ganze Zeit schlechtes und insbesondere sehr kaltes Wetter. Der Besuch einer Open-Air-Kinoveranstaltung wird von mir (Skipper) abgebrochen, weil es vor Kälte einfach nicht auszuhalten war. Wer denkt im August schon an die Mitnahme von Winterausrüstung :-(.

Unsere Teilnahme an der Auslaufparade geben wir auf, da am 14.08.2005 dafür eine Sperrung der Weser bis 22:00 h ausgerufen ist und wir auch nicht für die Parade gemeldet haben. Anschließend würde für uns die Tide nicht günstig sein. Wir fassen den Entschluss bereits am Freitag, den 12.08.2005 mit der Rückreise zu beginnen.

Freitag, der 12.08.2005 Bremerhaven – Fedderwardersiel
Renate und Norbert Malischewski

Mit 1 1/2-stündiger Wartezeit passieren wir um 17:45 h endlich die Doppelschleuse Fischereihafen (VHF 69). Daher ist mit dieser Tide Wangersiel nicht mehr machbar. Wir laufen ab nach Fedderwardersiel, aber auch das wird kknapp.

Achtung: Hafeneinfahrt und Hafen fallen trocken, Einlaufen für uns bis 1 1/2 h vor NW noch möglich (1,25 m Tiefgang), vor der Hafeneinfahrt den Pegelanzeiger beachten. Eine Nachtansteuerung ohne exakte Ortskenntnisse erscheint unmöglich: langer Prickenweg.

Zeit Wind Wetter Navigation Motor Segel Log
  15:45 W 4 8/8 Passieren Drehbrücke WYC 188,16 4662,2
  17:45 M
21:00 Schiff fest: Fedderwardersiel 192,73 4677,7
Tag 4,57 h 15,5 sm
Übertrag
gesamt

Samstag, der 13.08.2005
Fedderwardersiel über Wangerooge nach Langeoog

Renate und Norbert Malischewski

Wir gehen mit West 5 Bft Reff und Genua bis auf eine kleinen Rest gerefft (20 %) früh von Fedderwardersiel (05:40 h) und wollen zunächst Wangerooge erreichen, um dann mit der nächsten Tide bis Langeoog zu kommen. Der Wind nimmt bis 7 Bft zu, nur noch Groß Reff 2 als Stütz und Motor, da es auch auf der Höhe Wangerooge wieder gegenan geht. Die See bis 3 m. Oft steht das Schiff nach drei Wellen trotz Motorunterstützung

Das Seegatt Wangerooge erreichen wir nach Niedrigwasser, lassen uns aber noch treiben, damit mehr Wasser aufläuft. Ein Stunde nach NW wagen wir den Anlauf exakt im Tonnenstrich, daneben ist weißes Wasser. Nach 4 Tonnen sichten wir die fünfte Tonne zunächst nicht, nur um dann festzustellen, dass sie flach liegt, also kein Wasser da ist. Gegen auflaufendes Wasser bei West 6 zurück haben wir keine Chance.

Obwohl wir im Fahrwasser sind, setzen wir mehrfach hart auf. Wir entscheiden auf dem kürzesten, erkennbaren Wege tieferes Wasser zu erreichen. Auf dem Wellenkamm surft der Kahn mit einem Speed von 12 kn und der deutlichen Gefahr des Querschlagens. Wenn die Welle durch ist, geht es hart auf Grund. Den „Yoghurtbecher“, den wir ab 2007 segeln werden hätten wir hier zweimal zerlegt. Ein Dank an die Stahlschiffbauer. Auf der sicheren Seite hat ein Motorsegler unser Manöver beobachtet und läuft bereits zur Hilfeleistung an, wir schaffen es aber, die Schäden bleiben klein. Ein Buganker hat sich aus der Halterung gelöst und die Farbe abgeschlagen. Die Zweifarbenlaterne musste dran glauben. Die Luke vorn war nicht verriegelt und somit ist etwas eingedrungen. Das hätte aber auch schlimmer kommen können.

Wangerooge ist um 13:00 h erreicht, bereits um 15:00 h geht es weiter. Die Zeit reicht gerade für einigermaßen Klarschiff und etwas Ausruhen nach dem Schrecken. Nach Langeoog geht es unspektakulär, da über Prickenweg und Wattenhoch mit Landabdeckung.

Zeit Wind Wetter Navigation Motor Segel Log
  05:40 W 5 (7) 8/8 1019 G Reff 2, Ge 20% 192,73 4677,7
  07:45 G Reff 2 als Stütz, M 4695,0
10:20 Seegatt 4702,0 4703,0
  13:00 Wangerooge an 197,68
  15:00 Wangerooge ab 4703,0
  18:30 Schiff fest: Langeoog 201,06 4716,0 4716,6
Tag  7 l Diesel 8,33 h 21,0 sm 38,9 sm
Übertrag
gesamt

Sonntag, der 14.08.2005
Langeoog über Norderney nach Borkum
Renate und Norbert Malischewski

Bei Regen und mittlerer Sicht müssen wir wegen der Tide wieder früh los: 06:00 h. Endlich mal schwächerer Wind, das Reff 2 bleibt aber. Das Passieren des Wattenhochs ist auch noch 2 1/2 h nach Hochwasser möglich. Das Logbuch zeigt keinen Eintrag für Borkum aussen rum, also vermutlich Prickenweg.

Zeit Wind Wetter Navigation Motor Segel Log
  06:00 S 2-3 8/8 G Reff 2, Ge 201,06 4720,0 4716,6
  09:00 203,80 4725,0
14:00 SW 3 4728,0 4727,1
  19:00 Schiff fest: Borkum 207,96 4744,0 4745,4
Tag  10 l Diesel 6,90 h 24,0 sm 38,8 sm
Übertrag
gesamt

Montag, der 15.08.2005 Borkum Emden
Renate und Norbert Malischewski

Groß Reff 2 und Genua – anscheinend haben wir den ganzen Sommer das Reff nicht ausgebunden. Knock Pegelmessstelle Groß, Genua, einmal wollen wir es noch wissen. Leider haben wir die Zündung angelassen, der tatsächliche Motorbetrieb war nur 0,43 h.Wir rechnen mitlaufenden Strom mit 10 sm.

Für diesen Törn gilt: 204,6 sm, davon 108,4 sm gesegelt, 37,85 Motorstunden. Wir schätzen einen Gesamtstromversatz von zusätzlich 25 %, also wären es ca. 250 sm, davon 130 sm gesegelt.

Zeit Wind Wetter Navigation Motor Segel Log
  12:00 NW 3 4/8 G Reff 2, Ge 207,96 4745,4
  G, Ge –> Ge 4746,0
  G, Ge 4761,0
  16:50 Schiff fest: Emden 4761,7
Tag 10 l Diesel 0,43 h 15,0 sm 16,3 sm
Übertrag
gesamt

Samstag, der 03.09. und Sonntag, der 04.09.2005
Emden – Borkum -Emden
Norbert Malischewski (Single handed)

Nach diesem Einhandtörn wurde das Schiff nach Leer zum Verkauf überführt. Auf eigenem Kiel geht es erst 2007 weiter.

Zeit Wind Wetter Navigation Motor Segel Log
  14:00 NO 3 0/8 1040 Keine Einträge 208,39 4762,0 4761,7
  19:15 NO 4-5 Borkum 209,48 4773,0 4773,6
  06:45 SO 3 0/8 1037 4774,0
  12:40 Schiff fest: Emden 210,46 4787,0 4787,6
Tag 2,07 h 25,0 sm 26,9 sm
Übertrag
gesamt

Logge dreht offenbar nicht frei, Stromversatz zu groß.

Total Page Visits: 760 - Today Page Visits: 1