Utrecht Anreise/Hafentag 03.08. – 04.08.2022

Am frühen Nachmittag erreichen wir die Stadtgrenze Utrecht, hinter der kleinen Schleuse glaubten wir noch es würde einen Hafen geben. Es gibt nur etwa 3-4 Liegeplätze direkt neben der Schleuse gegenüber von Hausbooten. Keine Versorgung, aber wir sind ja autark.

Die Bilder: https://wordpress.hol-den-ball.de/piwigo/index.php?/category/88

Wegen der Probleme mit der Wasserkühlung der Welle waren wir ganz froh Utrecht erreicht zu haben und so werden wir es wohl, wenn auch auch mit weiterem Entlüften, auch wieder nach Hause schaffen.

Donnerstag, der 04.08.2022 Am Anleger

Da eine Brücken Richtung Zentrum defekt war und die Durchfahrthöhe wohl so um die 2m liegen würde, bleibt ein Verlegen Richtung Zentrum unmöglich. Gut, dass wir die Fahrräder dabei haben. Es sind ca. 5 km bis zum Hauptbahnhof, hier ist der maximal komfortable „Fietsenstalling“, kostenlos für 24 h, eben Holland 8-)).

Wenige Meter weiter das EKZ “ Hoog Catherijn“. Schönes Frühstück im klimatisierten Erdgeschoss. Dann geht es Richtung Oude Kerk, offenbar heisst jede alte Kirche in NL Oude Kerk. Besonders bemerkenswert der Kirchturm, mit 112 m der höchste in NL. Korrektur: Diese Oude Kerk heisst Dom St. Martinus. Ein wenig seltsam die aufdringlich farbige Beleuchtung im Inneren.

1674 stürzte während eines Sturms das Langhaus ein, der Turm aber hielt Stand. Sehr schöner Kreuzgang bei der Kirche mit aufwändig gestaltetem Rabatten.

Auf dem Weg zurück Kaffeepause in einem kleinen, feinen Eisladen / Konditorei / Kaffee. Zu einem Museumsbesuch, z.B. Eisenbahnmuseum oeder Centraal Museum, können wir uns nicht aufraffen. Noch ein Einkauf bei Jumbo, dann zurück zum Schiff.

Wir sitzen im Schatten unter den Kastanien, Mick und Bettina nehmen Kontakt auf. Sie sind mit einem Traditionskahn da. Darf man so sagen, denn die Typbezeichnung ist „Zalmschouw“, übersetzt Lachskahn. Ein Knickspanter 70 Jahre alt, flacher Boden, Seitenschwerter, Besegelung: Gaffel, vorne Abdeckplane, kleiner Außenborder (nachgerüstet). Der Bug ist hochgezogen, so dass an flachen Ufern gut angelandet werden konnte.

Dann sitzen wir „gezellig“ zusammen, ein wenig Musik von handgemacht (Gitarre, Gesang). Gegen 20 h Abendessen. Schöner Tag.

Total Page Visits: 62 - Today Page Visits: 2