Montag, der 13.07.2020

Morgens kontrolliert der städtische Bedienstete, ob auch bezahlt wurde. Für uns hat er die Ansage übrig, er müsse mal kontrollieren, ob die verlegten Rasterplatten beschädigt seien, wir ständen nämlich nicht korrekt. Ach ja, Deutschland Deine Staatsmacht! Der Bedienstete verschwindet, wir fahren, vielleicht hatte er Spaß daran ein wenig Unsicherheit zu verbreiten. Wir erreichen die dänische Grenze am frühen Nachmittag und werden ohne Kontrolle durchgewunken. An der Grenze gab es die freiwillige Möglichkeit für einen Corona-Test. Das Ergebnis würde per SMS mitgeteilt. Wir verzichteten.

Bilder: https://wordpress.hol-den-ball.de/piwigo

Über WhatsApp hat Renate Kontakt zu Claudia, die mit Ihrem WoMo bereits in Dänemark ist. Es ist nicht weit bis Hirtshals, unser angedachter Fährhafen. Also entscheiden wir spontan abzuschwenken und laufen Lokken an. Der Campingplatz liegt direkt hinter der Düne, wir stehen also quasi an der Nordsee.

Auch in den Abendstunden ist der Hangaufwind so stark, dass etliche Gleitschirmflieger in der Luft sind und sogar auf der Stelle stehen können, um dann wieder Fahrt aufzunehmen und an der Dünenkante hin- und her zu fliegen. Die untergehende Sonne ermöglicht schöne Kontrastfotos.

 

Total Page Visits: 48 - Today Page Visits: 1