Volendam – Muiderzand

Montag, den 23.08.2010

An Bord: Julian Vahnenbruck, Axel Malischewski, Norbert Malischewski

Nach dem Aufstehen setzt Regen ein. Das Barometer ist auf 1002 in der Nacht gefallen, entsprechend frischt der Wind auf, starke Regenböen ziehen durch, Ablegen ist fraglich. Wir machen Wetter im Internet, es soll aufklaren, gegen 15:00 h soll es ein Zeitfenster für ca. 2 h geben, danach hackt es wieder. Wie versuchen es, bis Het Paard van Marken geht es, dann müssen wir aber eindrehen und es geht genau gegenan. An Segeln, auch nur mit Stütz ist nicht zu denken. Das Schiff springt und schlägt immer wieder hart in die Wellen, andauernd stampfen wir uns fest. immer wieder schmeisst der Bug Wasser bis ins Cockpit. Vorsorglich setzen wir einen Travelreport ab, denn wir sind die Einzigen auf diesem Kurs. Am Nothafen ist der Wind so stark, dass wir sogar unter Motor kreuzen müssen, deutliche Schräglage auch ohne Segel. Wir erreichen das Fahrwasser Muiderzand und können nun mit halbem Wind gehen. Um 18:30 h canceln wir den Travel-Report und sind dann bald im Hafen. Keine angenehme Überfahrt, aber geschafft. Wind bis 38 kn.

ZeitWindWetterDruckKursNav RiggMotorgesegeltLogge 
15:30w 7 (8)_8/8999M337,372729,6
15:45TR Netherland Coastguard
18:30TR cancelled Den Helder Rescue
18:351003Schiff fest: Muiderzand340,362742
Ø 1,6, 8,7 max; W: 38 kn max!
2,9912,4